YoDia

Mein neues Kursprogramm zur unterstützenden Behandlung und Prävention von Diabetes.

Durch Zusammenführen meiner langjährigen Erfahrungen als Heilpraktikerin, Osteopathin und Yogalehrerin habe ich mehrere bewerte heilkundliche Ansätze ins YoDia einfließen lassen. Neben gezielten Übungen - welche nicht nur die Flexibilität fördern - werden auch spezielle Atemtechniken erlernt, die den Stoffwechsel aktivieren. Bei Diabetes müssen wichtige Drüsen reaktiviert werden, um die Produktion von Hormonen anzukurbeln, z.B. die Schilddrüse, die Nebennieren, die Hypophyse.

Für die sehr wichtigen Organe Bauchspeicheldrüse und Leber, werden spezielle Übungen erlernt um diese in ihrer Funktion zu unterstützen und zu stimulieren.

Mein neues Programm ist somit eine ganz natürliche Therapie, mit positiven Auswirkungen. YoDia verbessert ihre Lebensqualität und ist eine gute Ergänzung zur ihrer medizinischen Behandlung.

YoDia eignet sich natürlich auch zur Prävention von Diabetes, besonders für diejenigen, die familiär vorbelastet sind. Auch alle, die bereits einen leicht erhöhten Blutzuckerspiegel haben, sind diese Techniken vorbeugend zu empfehlen.

Im Yoga geht man davon aus, das der physische und der energetische Körper miteinander eng verbunden ist und eine Ganzheit bildet. Der physische Körper besteht aus Haut, Muskeln, Sehnen, Skelett, inneren Organen, Arterien, Venen, Drüsen, Nerven usw.. Der energetische Körper besteht aus Energiezentren (Chakras), ein Netz von Verteilerstellen und Kanälen durch das die Energie zirkuliert. YoDia verbindet beide Körper durch Atemübungen (Pranayama) und Körperübungen (Asanas).

Heilkraft der Yoga-Atemtechnik

Der Atem ist das Tor zur körperlichen Gesundheit und Selbstheilung. Die Wissenschaft der Atmung wird im Yoga „Pranayama“ genannt. Bereits durch die Atemachtsamkeit  verändert sich die Qualität der Atmung. Die Atmung ist die wichtigste Nahrung in unserem Leben und ihre Qualität beeinflusst auch unsere Lebensenergie maßgeblich. Viele Menschen atmen oberflächlich und unregelmäßig. Im Yoga verändern wir bewusst unsere Atemmuster, um ein körperliches und geistiges Gleichgewicht zu erhalten. Der Atem führt die Bewegung; z.B. einatmen Arme heben…ausatmen Arme senken.

Öffne Dich für die Atmung, die in dich einströmt.

Empfange sie in deinem ganzen Körper.

Es atmet dich. Sei Zeuge.

Lass los und beobachte, wie der Atem zu Quelle fließt.

Er kommt und geht unendlich.

Das bist du.

(aus dem Buch „das große Yoga-Therapiebuch von Remo Rittner)   

Aufbau der Yoga-Körperübungen (Asanas)

Am Anfang beginnen wir mit sanften, einfachen und mobilisierenden Übungen. Raum und Zeit ist hier wichtig. Dehnung und Kräftigung und Gleichgewicht stehen bei den Asanas im Vordergrund. Ganz langsam wird die Intensität gesteigert.

Durch kleine Gruppen bis max. 8 Teilnehmer kann ich auf jeden einzelnen eingehen und die Übungen entsprechend anpassen.

Für die sehr wichtigen Organe Bauchspeicheldrüse und Leber werden spezielle Übungen erlernt um diese in ihrer Funktion zu unterstützen und zu stimulieren.

Wichtige Drüsen, z. B. Schilddrüse, Nebennieren und Hypophyse werden reaktiviert um die Produktion von Hormonen anzukurbeln.

Nächster Kursbeginn nach den Sommerferien 2015, jeweils dienstags von 17.30 Uhr bis 19.00 Uhr
Kosten: 60,00 Euro (5 x 1,5 Std.).